> > Reisemängel: Wie Sie Ihre Ansprüche durchsetzen

Reisemängel: Wie Sie Ihre Ansprüche durchsetzen

Die Koffer sind gepackt und die Vorfreude auf den geplanten Urlaub ist riesig. Doch am Urlaubsort warten böse Überraschungen auf Sie. Ihr Aufenthalt entspricht nicht dem, was Sie gebucht hatten. Jetzt sollten Sie wissen, welche Rechte Sie bei begründeten Reisemängeln haben, und wie Sie diese am besten geltend machen.

Welche Voraussetzungen gelten für Reisemängel?

Das Gesetz sieht vor, das Sie bei der Buchung einer Pauschalreise einen Reisevertrag eingehen. Der Begriff der Pauschalreise ist dabei klar definiert. Er umfasst jede Reisebuchung, die gleichzeitig mindestens zwei Reiseleistungen beinhaltet. Das können zum Beispiel Flug und Hotel oder Mietwagen und Flug sein. Nach §651c Absatz 1 BGB muss Ihnen der Reiseveranstalter eine Pauschalreise genau so zur Verfügung stellen, wie Sie im Vorhinein beschrieben wurde. Weicht die Reise davon ab, besteht ein Reisemangel. Bei erheblichen Reisemängeln, die nicht während des Urlaubs behoben wurden, können Sie nach Ihrer Rückkehr eine Reisekostenrückerstattung geltend machen.

Wann entstehen Reisemängeln?

Reisemängel vorm Hotel

Reisemängel vorm Hotel: Bauschutt

Ein Reisemangel kann während der An- und Abreise und dem Aufenthalt auftreten. Bei der An- und Abreise entstehen Reisemängel durch erhebliche Verzögerungen, gewertet meist ab einem Tag Dauer, im Reiseverlauf. Es gibt einzelne Gerichtsurteile, in denen eine Verspätung ab fünf Stunden bereits angerechnet wurde. Auch ein Gepäckverlust oder eine erheblich verzögerte Gepäckausgabe stellt einen Reisemangel dar. Wenn Sie einen Direktflug gebucht haben und unvorhergesehene Zwischenstopps eingelegt werden, ist dies als Reisemangel zu werten. Eine Notlandung kann eine Reisepreisminderung von 40 Prozent nach sich ziehen. Ein Wechsel der Fluggesellschaft, verbunden mit Unannehmlichkeiten, gehört ebenfalls zu den Reisemängeln.

Ein Reisemangel beim Aufenthalt?

Mögliche Reisemängel beim Aufenthalt am Urlaubsort sind vielfältig. Sie finden sich in einem Hotel wieder, das sich noch im Bau oder im Umbau befindet? Dies können Sie als erheblichen Reisemangel mit entsprechender Reisekostenrückerstattung geltend machen. Werden Sie in einer Ersatzunterkunft untergebracht, weil Ihr Hotel ausgebucht ist, müssen die ursprünglich gebuchten Konditionen eingehalten werden. Ein Tauchboot ist nicht akzeptabel, wenn Sie ein Luxushotel auf den Malediven gebucht hatten. Genauso wenig müssen Sie ein abgelegenes Hotel hinnehmen, wenn Sie Anspruch auf ein Stadt- oder Strandhotel hatten. Die Sternekategorie muss mit dem ursprünglich vereinbarten Hotel übereinstimmen. Müssen Sie innerhalb des Hotels oder in ein anderes Hotel umziehen, können Sie für den Umzugstag eine Reisekostenrückerstattung erhalten.

Widerfährt Ihnen am Urlaubsort ein Unfall, sollten Sie prüfen, ob der Veranstalter seiner Sorgfaltspflicht genüge getan hat. Wurden Sicherheitsvorschriften verletzt, bedeutet das einen Reisemangel.

Reisemängel, die Ihr Hotelzimmer betreffen

Reisemängel stören immer!

Reisemängel stören immer!

Ein Hotelzimmer muss, je nach Hotelkategorie eine gewisse Mindestausstattung aufweisen. Fehlt diese oder ist sie defekt, besteht ein Reisemangel. Dazu gehören kaputte Föns, defekte Balkontüren oder Schränke, klapprige und verschlissene Möbel und kaputte Telefone. Auch der Hotelaufzug muss funktionieren. Diese Reisemängel ziehen meist eine Reisekostenrückerstattung von bis zu 5 Prozent nach sich. Sind die Beeinträchtigungen stärker, können Sie mit einem finanziellen Ausgleich von bis zu 25 Prozent rechnen. Das ist beispielsweise bei durchgelegenen Matratzen, defekten Toiletten oder freiliegenden Kabeln der Fall. Ein verschmutztes Zimmer stellt einen erheblichen Reisemangel dar.

Reisemängel bestehen, wenn die Zimmerkategorie nicht stimmt oder die Raumgröße oder Zimmeranzahl bei einer Suite abweicht. Kein Reisemangel besteht dagegen, wenn die Geschosslage des Zimmers nicht mit der Buchung übereinstimmt. Wird allerdings der versprochene Meerblick nicht geleistet, sieht die Sache anders aus. Dabei können auch Palmen, die die Sicht versperren angeführt werden.

Welche Reisekostenrückerstattungen können Sie geltend machen?

Zur Orientierung können Sie die Frankfurter Tabelle heranziehen. Sie gibt Auskunft über die Höhe der ungefähr zu erwartenden Reisekostenrückerstattung. Der ADAC stellt eine tabellarische Übersicht von bestehenden Urteilen zu Reisemängeln zur Verfügung. Auch die Kemptener Reisemängeltabelle stellt eine Übersicht über Urteile zu Reisemängelverfahren bereit. Haben Sie eine Kreuzfahrt gebucht und dort Reisemängel anzuzeigen, nutzen Sie die Würzburger Tabelle, die speziell darauf ausgerichtet ist.

Wie gehen Sie bei Mängeln richtig vor?

ReiBaukräne sind ein Reisemangel

ReiBaukräne sind ein Reisemangel

Oftmals scheitert die Geltendmachung der Ansprüche schlicht an Formfehlern, die der Urlauber begeht. Wenn Sie Reisemängel feststellen, müssen Sie diese unverzüglich dem Veranstalter mitteilen und ihm Gelegenheit geben, sie in einem angemessenen Zeitraum zu beseitigen. Dokumentieren Sie alle Reisemängel mit Fotos und einem Reisemängelprotokoll. Adressen von Zeugen zu sammeln, kann für die spätere Beweisführung hilfreich sein. Nach Ihrer Rückkehr haben Sie einen Monat Zeit, Ihre Ansprüche beim Reiseveranstalter geltend zu machen. Dazu finden Sie online Mustervorlagen. Die Mängelanzeige muss schriftlich an den Reiseveranstalter erfolgen, eine E-Mail reicht hierfür aus. Nutzen Sie die Frankfurter Tabelle, um die Höhe Ihrer Forderungen zur Wiedergutmachung der Reisemängel zu beziffern. Bei mehreren Reisemängeln addieren Sie die Prozentsätze entsprechend. Achtung: Wenn Sie einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen, müssen Sie damit rechnen, diesen selbst zu bezahlen.

Was tun, wenn der Veranstalter den Reisemangel nicht anerkennt?

Sie haben alles richtig gemacht. Sie haben bestehende Reisemängel dem Veranstalter vor Ort gemeldet und ihm Zeit zur Behebung eingeräumt. Nach der Rückkehr haben Sie innerhalb eines Monats die Reisemängel gemeldet und trotzdem will der Veranstalter nicht zahlen? Dann haben Sie zwei Jahre Zeit, um die Reisemängel vor Gericht einzuklagen. Diese Verjährungsfrist darf vom Reiseveranstalter auf ein Jahr gekürzt werden. Im Idealfall befassen Sie sich daher im Vorfeld mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Details des Reisevertrags.

Weitere Artikel von Reisebuchen
Kommentare

Eine Antwort hinterlassen